AGB

1. Geltungsbereich

1.1 Wir vertreiben die im Online-Shop („Online-Shop“) beworbenen Produkte („Produkte“) nach Maßgabe der folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“). Die AGB gelten für alle Verträge über den Kauf von Produkten zwischen uns und einem Kunden, der den Vertrag als natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft für einen Zweck abschließt, der seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit zuzurechnen ist (Unternehmer i.S.v. § 14 BGB). 

1.2 Unseren Angeboten und Lieferungen liegen ausschließlich diese AGB, ggf. unter Einschluss von Sonderbedingungen für besondere Vertriebsformen, zugrunde. Abweichenden allgemeinen Geschäftsbedingungen des Käufers widersprechen wir hiermit auch für den Fall, dass auf diese in einem Bestätigungsschreiben oder zu einem sonstigen Zeitpunkt hingewiesen wird oder diese übermittelt werden. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Käufers und Vereinbarungen mit unseren Handelsvertretern gelten nur, wenn sie von uns ausdrücklich und schriftlich bestätigt werden.

2. Vertragsschluss und Angaben zum Bestellvorgang 

2.1 Unsere Angebote im Online-Shop sind freibleibend. 

2.2 Vor Abgabe der Bestellung muss der Käufer ein Händler-Konto für den Online-Shop eröffnen.

2.3 Zur Eröffnung des Kontos muss der Käufer Angaben über sein Unternehmen zur Verfügung stellen. Wir können die Nutzung des Onlineshops und des Kontos untersagen, wenn der Käufer (i) ungültige oder falsche Informationen zur Verfügung stellt und/oder (ii) die Bestimmungen eines mit uns geschlossenen Rahmenvertrages verletzt. Der Käufer ist verpflichtet, ein sicheres und komplexes Passwort zu wählen, dieses vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben.

2.4 Der Käufer ist verpflichtet, die in seinem Konto hinterlegten Informationen unverzüglich zu aktualisieren, wenn sich diese ändern.

2.5 Vor Abgabe einer Bestellung werden alle vom Käufer ausgewählten Produkte, nochmals in einem Fenster zur Überprüfung angezeigt. Eventuelle Eingabefehler kann der Käufer dann erkennen und vor der verbindlichen Abgabe seiner Bestellung berichtigen. Die Vertragsbestimmungen einschließlich der AGB können vor Vertragsschluss nochmals aufgerufen und in wiedergabefähiger Form gespeichert werden. 

2.6 Der Eingang der Bestellung des Käufers wird unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung von uns per E-Mail bestätigt. Diese Eingangsbestätigung stellt keine Annahme der Bestellung dar. Sollten die bestellten Produkte nicht mehr vorrätig sein, informieren wir den Käufer dementsprechend und weisen die Bestellung zurück; ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.  

2.7 Ein Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn wir die Bestellung durch Auslieferung des bestellten Produkts innerhalb von vierzehn Kalendertagen nach Absendung der Bestellung annehmen. Mit Annahme der Bestellung wird ein Vertrag auf Grundlage der Vertragsbestimmungen einschließlich der AGB geschlossen. 

2.8 Der Vertragsschluss wird in deutscher und englischer Sprache angeboten. Der Vertragstext wird nach dem Vertragsschluss von uns gespeichert, ist dem Käufer aber dann nicht mehr zugänglich.

3. Preise, Zahlungsbedingungen

3.1 Die Kaufpreise der Produkte bestimmen sich nach den individuell vereinbarten Konditionen und bei fehlender Vereinbarung nach den bei der Bestellung gültigen Preisangaben im Online-Shop. Alle Preise verstehen sich zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer. 

3.2 Jede unserer Rechnungen wird gemäß der individuell geltenden Zahlungsvereinbarungen und bei fehlender Vereinbarung innerhalb von 15 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zur Zahlung durch den Käufer fällig; bei erfolglosem Ablauf dieser Frist tritt Verzug ein. Zahlungen des Käufers gelten erst dann als erfolgt, wenn wir über den Betrag verfügen können. 

3.3 Wir gewähren 3% Skonto bei Erteilung einer Einzugsermächtigung, sofern die Zahlung tatsächlich durch Einzug erfolgt. 

3.4 Bei Zahlungsverzug des Käufers werden bei der 2. Mahnung Euro 11,- berechnet, soweit nicht ein höherer oder niedrigerer Schaden nachgewiesen wird. Danach wird die Angelegenheit an ein Inkassobüro weitergegeben, wobei weitere zusätzliche Inkassogebühren und evtl. Anwaltskosten entstehen können, die vom Käufer zu tragen sind. Die Geltendmachung weiterer Ansprüche wegen Zahlungsverzugs bleibt unberührt.

3.5 Außerdem sind wir berechtigt, für noch ausstehende Lieferungen Vorauskasse zu verlangen.

3.6 Gegenansprüche berechtigen den Käufer nur zur Zurückbehaltung und Aufrechnung, soweit sie unbestritten, entscheidungsreif oder rechtskräftig festgestellt sind. Ein Zurückbehaltungsrecht kann ferner nicht geltend gemacht werden, wenn der Gegenanspruch nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht. Bei Mängeln des Produktes bleibt das Recht des Käufers zur Zurückbehaltung und Aufrechnung aufgrund von etwaigen Rechten wegen Mängeln unberührt.

3.7 Wir sind berechtigt, für Teillieferungen im Sinne der Ziffer 4.4 Teil-Rechnungen zu stellen.

4. Lieferstelle, Gefahrübergang

4.1 Im Falle höherer Gewalt und/oder sonstiger unvorhersehbarer, außergewöhnlicher und unverschuldeter Umstände – z.B. bei Streik, Aussperrung, behördlichen Maßnahmen, Energieversorgungsschwierigkeiten etc. – auch wenn sie bei Vorlieferanten eintreten – verlängert sich, wenn wir an der rechtzeitigen Erfüllung unserer Verpflichtung verhindert sind, die Lieferfrist in angemessenem Umfang. Wir informieren den Käufer darüber in angemessener Weise. 

4.2 Wird durch die in Ziffer 4.1 genannten Umstände die Lieferung unmöglich, so werden wir von der Lieferverpflichtung frei. Das gleiche gilt bei Unzumutbarkeit. Auf die vorgenannten Umstände können wir uns nur berufen, wenn wir den Käufer unverzüglich benachrichtigen.

4.3 Bei Produkten, die wir nicht selbst herstellen, ist die richtige und rechtzeitige Selbstbelieferung vorbehalten.

4.4 Wir können aus begründetem Anlass Teillieferungen vornehmen, sofern dies dem Käufer zumutbar ist.

4.5 Die Lieferung erfolgt an die während des Bestellvorgangs angegebene Lieferadresse. Bei nachträglicher Änderung der Lieferadresse trägt der Käufer alle dadurch verursachten Mehrkosten.

4.6 Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Produkte geht zu dem Zeitpunkt auf den Käufer über, zu dem die Produkte einem Spediteur oder sonstigen Transportbeauftragten übergeben wird, spätestens aber, wenn sie unser Lager zum Zwecke der Auslieferung verlässt und zwar auch dann, wenn frachtfreie Lieferung vereinbart wurde. 

5.Weiterveräußerung

5.1 Unsere Produkte dürfen nur in der jeweiligen Originalverpackung angeboten und weiterverkauft werden. Das Umpacken unserer Produkte ist nicht statthaft. Der Käufer verpflichtet sich ferner, in unseren Schaukartons ausschließlich unsere Produkte anzubieten. 

5.2 Der Käufer darf keine Handlungen vornehmen oder von Dritten vornehmen lassen, die Marken oder andere von uns im Zusammenhang mit den Liefergegenständen verwendete gewerbliche Schutzrechte von uns gefährden können. Insbesondere dürfen Marken und/oder sonstige unterscheidungskräftige Merkmale, die entweder Teil der Liefergegenstände, auf ihnen aufgedruckt oder ihnen in sonstiger Weise beigefügt sind, weder verdeckt noch verändert, entfernt oder ergänzt werden.

6. Vereinbarte Beschaffenheit

6.1 Die vereinbarte Beschaffenheit der Produkte ist in der jeweiligen Produktbeschreibung bzw. den Spezifikationen, die im Online-Shop bereitgehalten werden, beschrieben („vereinbarte Beschaffenheit“).

6.2 Die in der Produktbeschreibung bzw. den Spezifikationen enthaltenen Angaben gelten nicht als Garantie der Beschaffenheit der Produkte oder als sonstige Garantie, es sei denn, sie wurden von uns ausdrücklich als solche bezeichnet.

7. Untersuchungspflicht, Rechte des Käufers bei Mängeln

7.1 Der Käufer ist verpflichtet, die Lieferung bei Erhalt unverzüglich auf Transportschäden und Fehlmengen zu untersuchen und diese vom Transportunternehmen aufnehmen und bestätigen zu lassen. Sonstige Mängel sowie Mengenabweichungen und Fehllieferungen, soweit sie offensichtlich sind, sind binnen 2 Werktagen nach Empfang der Produkte, verborgene Mängel unverzüglich, spätestens aber eine Woche nach Entdeckung, schriftlich unter genauer Mitteilung des Untersuchungsbefundes zu rügen. Für die Rechtzeitigkeit kommt es auf den Zugang bei uns an.

7.2 Mängel werden wir durch kostenlose Lieferung eines mangelfreien Ersatzproduktes beseitigen („Nacherfüllung“). 

7.3 Schlägt die Nacherfüllung fehl, ist sie dem Käufer unzumutbar oder haben wir sie nach § 439 Abs. 3 BGB verweigert, so kann der Käufer nach seiner Wahl nach den gesetzlichen Vorschriften vom Vertrag zurücktreten oder  den Kaufpreis mindern und/oder Schadensersatz nach Ziffer 9 oder den Ersatz seiner Aufwendungen verlangen.

7.4 Bei jeder Mängelrüge steht uns das Recht zur Prüfung des beanstandeten Liefergegenstandes zu. Dafür wird der Käufer uns die notwendige Zeit und Gelegenheit einräumen. Wir können vom Käufer auch verlangen, dass er den beanstandeten Liefergegenstand an uns auf unsere Kosten zurückschickt. Erweist sich eine Mängelrüge des Käufers als unberechtigt und hat der Käufer dies vor Erhebung der Mängelrüge erkannt oder fahrlässig nicht erkannt, so ist er uns zum Ersatz aller in diesem Zusammenhang entstandenen Schäden, z.B. Versandkosten, verpflichtet.

7.5 Werden die in Ziffer 7.1 genannten Untersuchungspflichten versäumt, sind Mängelansprüche ausgeschlossen. 

7.6 Sämtliche Ansprüche des Käufers wegen Mängeln verjähren nach zwölf Monaten ab Ablieferung der Sache an den Käufer. Die Verjährungsbestimmungen des § 479 BGB bleiben unberührt. Es bleibt bei den gesetzlichen Verjährungsfristen 

(a) für die Rechte des Käufers bei arglistig verschwiegenen oder vorsätzlich verursachten Mängeln;

(b) wenn und soweit wir eine Garantie übernommen hat;

(c) für Schadensersatzansprüche des Käufers aufgrund einer schuldhaften Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit;

(d) für Schadensersatzansprüche des Käufers wegen Schäden, die von uns vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht worden sind;

(e) für Schadensersatzansprüche des Käufers aus anderen Gründen als Mängeln des Liefergegenstandes; sowie

(f) für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz oder bei sonstigen zwingenden gesetzlichen Haftungsvorschriften.

8.Eigentumsvorbehalt

8.1 Alle von uns gelieferten Produkte ("Vorbehaltsware") bleiben unser Eigentum bis zur Erfüllung sämtlicher - auch künftiger - Ansprüche gegen den Käufer aus der Geschäftsverbindung. Wenn die Kaufpreisforderung in laufende Rechnung eingestellt wird, besteht der Eigentumsvorbehalt bis zur Erfüllung des jeweiligen Saldos.

8.2 Auf unser jederzeit mögliches Verlangen hat der Käufer die Vorbehaltsware gesondert zu lagern und zu kennzeichnen. Der Käufer verpflichtet sich, die Vorbehaltsware gegen Feuer und Einbruchdiebstahl zu versichern. Alle Ansprüche des Käufers gegen den Versicherer hinsichtlich der Vorbehaltsware werden hiermit an uns abgetreten. Der Käufer hat uns von etwaigen Pfändungen sofort zu benachrichtigen und uns alles mitzuteilen, was wir zur Wahrung unserer Rechte gegenüber dem Pfandgläubiger benötigen. Uns entstehende Kosten der Abwehr der Geltendmachung von Ansprüchen durch Dritte trägt der Käufer.

8.3 Der Käufer ist berechtigt, die Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen und üblichen Geschäftsverkehr zu veräußern. Er verpflichtet sich, mit seinen Abnehmern ebenfalls einen Eigentumsvorbehalt zu vereinbaren. Der Käufer tritt bereits jetzt die ihm aus der Weiterveräußerung der Vorbehaltsware zustehenden Forderungen an uns ab, wir nehmen diese Abtretung schon jetzt an. Wird die Vorbehaltsware zusammen mit anderen, nicht dem Käufer gehörenden Waren verkauft, gilt die Abtretung in Höhe eines Teils, der dem Verhältnis der Einkaufs-Fakturawerte entspricht. Nimmt der Käufer Forderungen aus der Weiterveräußerung in ein mit seinen Abnehmern bestehendes Kontokorrentverhältnis auf, so tritt er bereits jetzt einen sich zu seinen Gunsten ergebenden anerkannten Saldo oder Schlusssaldo in Höhe des Betrages an uns ab, der dem Gesamtbetrag der in das Kontokorrentverhältnis eingestellten Forderungen aus der Weiterveräußerung der Vorbehaltsware entspricht; wir nehmen diese Abtretung schon jetzt an. Der Käufer ist berechtigt, die abgetretenen Forderungen selbst einzuziehen, solange er seinen Zahlungsverpflichtungen aus dem Vertrag ordnungsgemäß und rechtzeitig nachkommt. Für den Fall eines Einzuges der abgetretenen Forderung durch einen Faktor im Rahmen eines echten Faktoring-Geschäftes tritt der Käufer bereits jetzt die daraus entstehenden Forderungen gegen den Faktor an uns ab. Der Käufer hat uns auf Verlangen alle abgetretenen Forderungen mitzuteilen und uns die zur Geltendmachung erforderlichen Auskünfte und Unterlagen zu geben. Der Käufer hat auf unser Verlangen - unbeschadet unseres Rechtes zur Benachrichtigung der Schuldner - die Abtretung anzuzeigen.

8.4 Übersteigt der realisierbare Wert der Sicherheiten die gesamten zu sichernden Forderungen von uns um mehr als 10 %, so ist der Käufer berechtigt, insoweit Freigabe zu verlangen.

8.5 Kommt der Käufer mit Zahlungsverpflichtungen in Verzug und treten wir vom Vertrag zurück, so sind wir berechtigt unbeschadet sonstiger Rechte, Herausgabe der Vorbehaltsware zu verlangen. Wir sind berechtigt, die Vorbehaltsware durch freihändigen Verkauf zur Anrechnung auf unsere offene Forderung zu verwerten.

9.Haftung und Schadensersatz

9.1 Unsere Haftung für Schadensersatz wegen einfacher Fahrlässigkeit, gleich aus welchem Rechtsgrund, wird wie folgt beschränkt:

(i) Wir haften bei Verletzung wesentlicher Pflichten aus dem Schuldverhältnis der Höhe nach begrenzt auf die bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schäden;

(ii) Wir haften nicht für die Verletzung nicht wesentlicher Pflichten aus dem Schuldverhältnis.

9.2 Die vorgenannten Haftungsbeschränkungen gelten nicht in Fällen zwingender gesetzlicher Haftung (insbesondere nach dem Produkthaftungsgesetz) sowie bei schuldhaft verursachten Körperschäden. Darüber hinaus gelten sie nicht, wenn und soweit wir eine Garantie übernommen hat.

9.3 Die Ziffern 9.1 und 9.2 gelten entsprechend für unsere Haftung für vergebliche Aufwendungen.

9.4 Der Käufer ist verpflichtet, angemessene Maßnahmen zur Schadensabwehr und -minderung zu treffen.

 

10. Unwirksame Klauseln, Gerichtsstand und geltendes Recht 

10.1 Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB nicht wirksam sein, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Vertragsparteien werden die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame ersetzen, die dem mit der weggefallenen Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt.  

10.2 Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis der Parteien ist der Sitz von Active Nutrition International GmbH. Wir sind jedoch berechtigt, den Käufer an jedem anderen gesetzlichen Gerichtsstand zu verklagen. 

10.3 Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über den Internationalen Warenkauf (CISG) ist ausgeschlossen.

11. Sonstiges 

11.1 Die AGB sind kein Rahmenvertrag, die auch für zukünftige Bestellungen gelten. Die im Zeitpunkt der Bestellung des Käufers gültigen und im Online-Shop zur Verfügung gestellten AGB finden auf die jeweilige Bestellung des Käufers Anwendung. Wir können die AGB für zukünftige Bestellungen ändern oder anpassen.

11.2 Die Nutzung der Website, auf der der Online-Shop betrieben wird, unterliegt den Nutzungsbedingungen für die Website www.active.nutrition-international.com.

11.3 Wir beachten unsere Datenschutzerklärung, die der Käufer jederzeit unter
www.active.nutrition-international.com/datenschutz abrufen kann.

(aktualisiert am 4.12.16)